Das Verkehrsmuseum in Prag

Verkehrsmuseum in PragAm Wochenende war ich im Prager Verkehrsmuseum 1. Die Ausstellung befasst sich konkret mit dem Prager Öffentlichen Personennahverkehr und ist offenbar aus einer Sammlung ausgedienter Fahrzeuge hervorgegangen. Neben Straßenbahnen für Personen und Frachten gibt es Busse und Oberleitungsbusse zu sehen, leider aber keine Metrowagen.

An der Kasse erhält man mit dem Eintritt zugleich eine deutschsprachige, 16-seitige Broschüre mit Beschreibungen der verschiedenen Fahrzeuge, die man dann von außen oder durch ein Gitter in der Tür stehend auch von innen betrachten kann.

Haupthalle

Neben zahlreichen Schienen- und Straßenfahrzeugen in Rot und Weiß finden sich hier noch andere interessante Informationen, so zum Beispiel:

  • Ein Stadtplan Prags, auf dem auch ehemalige Straßenbahnstrecken mit den Jahren des Betriebs eingezeichnet sind. Hier erklären sich so manche rätselhafte Gleisfragemente in der Straße und verdächtig gradlinige Wege im Park.
  • Studentenausweise aus der Zeit der Ersten Republik, samt Foto und “lesbarer” Unterschrift des Besitzers.
  • Entwürfe zu der Prager “Untergrundtram”, die schließlich zugunsten der Metro verworfen wurde.
  • Fotos vom Bau2 der Metro, an denen man das Ausmaß der baulichen Veränderungen sieht.
  • Ein Modell der Standseilbahn, die einmal auf die Anhöhe des Belvedere3 hinauf geführt hatte, auf dem auch die erste und nun nicht mehr existierende elektrische Straßenbahn Prags von 1891 zu sehen ist.4
  • Eine Bekanntmachung mit Erklärungen zur Zeit der Umstellung von Links- auf Rechtsverkehr, als Autos fortan auf der rechten Seite an den Bahnen vorbeifahren mussten.
Plan mit bestehenden und ehemaligen Strecken.

Plan mit bestehenden (rot) und ehemaligen (schwarz) Straßenbahnstrecken.

Die gesamte Ausstellung ist überdacht, also auch bei schlechtem Wetter geeignet. Zu beachten ist, dass das Verkehrsmuseum nur an Wochenenden und staatlichen Feiertagen Tagen geöffnet hat.

Verkehrsmuseum in PragErreichbarkeit

Das Verkehrsmuseum liegt direkt an der Straßenbahnhaltestelle “Vozovna Střešovice”, zwei Stationen nach der Metrostation “Hradčanská”.

Öffnungszeiten

Vom 25. März bis zum 19. November 2017 an Wochenenden und Feiertagen in der Zeit von 9 bis 17 Uhr.

Eintrittspreise

50 Kč für Erwachsene und 30 Kč für Kinder. Verkauft werden zudem zahlreiche Souvenire, Fotos und Bücher.

Zeitbedarf

Rund eine Stunde.


Aktuelle Informationen sind auf den deutschsprachigen Webseiten des Museums erhältlich.

 

Zeige 4 Fußnoten

  1. Eigentlich “Museum des Öffentlichen Personennahverkehrs” – der Name erinnert an die Langfassung der Beförderungsbedingungen
  2. Übrigens haben bei dem Bau der Metro auch Bergleute mitgewirkt, wie ich in Ostrava erfahren habe.
  3. Das heutige Letná
  4. Heute befindet sich an der Stelle bei dem Holzkarussell nur noch eine Gedenktafel im Boden.

Christoph Amthor

Erster länger Aufenthalt in Tschechien in 1997. Seitdem zumeist wohnhaft in Prag, mit Abstecher in die Slowakei. Journalist, dann Mitbegründer einer gemeinnützigen Organisation, Blogger.

Das könnte Dich auch interessieren...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Neue Beiträge per E-Mail

 

Die Adresse wird nicht zu anderen Zwecken verwendet und nicht weiter gegeben. Eine Beendigung des Abonnements ist jederzeit möglich.

Newsletter