Tschechische Weihnachtsmärkte im Advent 2018

Weihnachtsmarkt, Adventsmarkt in PragWeihnachtsmärkte oder Adventsmärkte oder Christkindlmärkte, oder wie sie auch immer heißen mögen, gibt es in einer ganzen Reihe von Städten Europas. Was aber macht die tschechischen Märkte so besonders?

Zum einen ist es die Stadtkulisse. Die meisten böhmischen und mährischen Städte haben einen oder sogar mehrere historische Marktplätze, und vor den Giebeln der alten Häuser, in einem Kirchhof und auf dem Kopfsteinpflaster macht sich so ein Markt einfach sehr viel besser als vor einem Kaufhaus aus der Zeit des Wirtschaftswunders. Zum anderen leben hier noch viele traditionelle Bräuche: Der Nikolaus geht mit einem Engel und dem Teufel durch die Straßen, in den Familien werden noch Weihnachtslieder gesungen und Weihnachtsplätzchen und der traditionelle Hefezopf stammen zumeist aus dem eigenen Ofen.

In Ausstattung und Angebot unterscheiden sich die böhmischen und mährischen nur wenig von den deutschen und österreichischen Weihnachtsmärkten. Hier findest du vor allem Glühwein, Punsch, Prager Schinken, Plätzchen, Trdelník, Röstkastanien (Maronen) und andere weihnachtliche Speisen, und passend dazu natürlich die musikalische Untermalung. Daneben werden oft auch kunsthandwerkliche Produkte verkauft.

Prager Schinken, Kampa

Prager Schinken ist kein Ladenhüter.

In Böhmen und Mähren schneit es regelmäßig jeden Winter, und die Chancen stehen auch nicht schlecht, einen romantischen Weihnachtsmarkt im Schnee zu erleben, wo man sich die Hände an der Glühweintasse wärmt.

Neben den Märkten gehört zur tschechischen Vorweihnachtszeit vor allem der Weihnachtskarpfen. Den kauft man hier nämlich auf der Straße, wo er in riesigen Bottichen angeboten wird – erkennbar bereits an den rutschigen Eisflächen auf der Straße. Den Fisch kann man auf Wunsch noch lebend kaufen und gleich nach Hause bringen, wo er dann in der Badewanne auf sein Ende wartet. Wenn du dem Tierchen aber etwas Gutes tun willst, dann lass ihn gleich fachgerecht töten.

TrdelnikEmpfehlung

Bei einem Besuch solltest du unbedingt den Trdelník versuchen, dessen Duft zu jedem böhmisch-mährischen Weihnachtsmarkt gehört.

Es handelt sich um ein süßes Hefegebäck (ursprünglich aus Siebenbürgen), das über dem Feuer auf rotierenden Stäben gebacken und in Zucker, Nüssen, Zimt usw. gewälzt wird. Der Trdelník wird am besten noch warm verzehrt.

 

Die folgenden Angaben werden fortlaufend aktualisiert, sobald neue Informationen verfügbar sind.

 

Weihnachtsmärkte in Prag

Altstadt und Zentrum

Königliche Weinberge (Vinohrady)

Prager Burg – Hradschin (Hradčany)

Andere Orte in Prag

Daneben veranstalten auch verschiedene Einrichtungen ihre eigenen Märkte, etwa im Süden Prags im Toulcův Dvůr.

Weihnachtsmarkt, Adventsmarkt in Prag

Brünn (Brno)

TrdelnikDie Brünner Märkte beginnen diesmal am 23. November und enden am 23. Dezember. Zu finden sind sie an den folgenden Orten:

Eine andere Öffnungszeite gilt für den Markt auf dem BVV-Messegelände (7.-6. Dezember 2018).

Pilsen (Plzeň)

In Pilsen dauert der Weihnachtsmarkt vom 24. November bis zum 23. Dezember 2018. Zu finden ist er auf dem Platz der Republik (Náměstí Republiky), also im direkten Zentrum bei der Kathedrale des Hl. Bartholomäus. Gewöhnlich gibt es in Pilsen auch Bier zu kaufen, eben Weihnachtsbier.

Krumau (Český Krumlov)

Eine besonders malerische Umgebung verspricht der Markt im südböhmischen Krumau, wo er am 30. November 2018 beginnt und erst nächstes Jahr am 6. Januar endet. Du findest ihn am náměstí Svornosti, also im Herzen der Altstadt.

Budweis (České Budějovice)

Hier beginnt der Markt am 24. November 2018 und dauert bis zum 6. Januar 2019. Er findet auf dem berühmten quadratischen Platz náměstí Přemysla Otakara II im Stadtzentrum statt.

Königgrätz (Hradec Králové)

In Königgrätz beginnt der Weihnachtsmarkt am 7. und endet am 16. Dezember 2018. Täglich ist er von 10 Uhr an am Masarykovo náměstí geöffnet, also ein Stück westlich des Zentrums.

Olmütz (Olomouc)

In Olmütz beginnt der Weihnachtsmarkt am 23. November und ist bis zum 23. Dezember 2018 in Betrieb, und zwar wieder am Horní náměstí (dem oberen Platz).

Ostrau (Ostrava)

In Ostrava findet der wichtigste Weihnachtsmarkt auf dem Masarykovo náměstí statt. Der Beginn ist am 29. November und das Ende ist für den 23. Dezember geplant.

Eger (Cheb1 )

Der Weihnachtsmarkt findet hier vom 1. Dezember bis zum 26. Dezember auf dem Platz náměstí Krále Jiřího z Poděbrad statt. Die Öffnungszeit ist 11 bis 20 Uhr.

Karlsbad (Karlovy Vary)

Der Karlsbader Weihnachtsmarkt findet vom 1. Dezember 2018 bis zum 6. Januar 2019 im Park Smetanovy Sady statt.

Weihnachtsmarkt in Prag

 

Weitere böhmische und mährische Städte mit Weihnachtsmärkten

Genannt habe ich hier nur eine Auswahl der beliebtesten Weihnachtsmärkte. Weitere sind etwa in Frýdek-Místek, Havířov, Havlíčkův Brod, Chomutov, Chrudim, Jihlava (Iglau), Kroměříž, Litoměřice, Lysá nad Labem, Mladá Boleslav, Most (Brüx), Nymburk, Opava (Troppau), Pardubice (Pardubitz), Písek, Prostějov, Ratíškovice, Slušovice, Tábor und Uherské Hradiště zu finden. In einigen der Städte, die letztes Jahr einen Markt hatten, wie etwa Rakovník und Kladno, findet diesmal keiner statt.

 

Achtung, Gegenverkehr!

Welche Weihnachtsmärkte bevorzugen aber nun die Tschechen? Interessanterweise fahren auch viele von ihnen über die Grenze, zum Beispiel nach Dresden, Nürnberg, Salzburg und Wien. Erwähnung finden sollte auch das slowakische Bratislava (Preßburg), das ebenso in Tagesfahrtentfernung liegt.

 

Diese Informationen habe ich aus verschiedenen tschechischen Quellen zusammengestellt. Garantien für Aktualität und Richtigkeit kann ich leider nicht übernehmen – Änderungen und Irrtümer sind immer möglich, wenn auch eher die Seltenheit.

Falls du weitere interessante Märkte kennst oder einen Fehler entdeckt hast, dann hinterlasse bitte unten einen Kommentar.

Unterkünfte

Es empfiehlt sich gerade für Prag-Besucher, um die Feiertage herum rechtzeitig zu buchen! Prag und andere böhmische Städte sind zu Weihnachten und Silvester extrem beliebt.

Zeige 1 Fußnote

  1. Das „Ch“ spricht man übrigens wie das „ch“ im Wort „acht“ aus.
  • Christoph Amthor

    Erster länger Aufenthalt in Tschechien im Jahr 1997. Seit 2003 wohnhaft zumeist in Prag, mit Abstecher in die Slowakei. Journalist, dann Mitbegründer einer gemeinnützigen Organisation, Blogger, Software-Entwickler.

    Das könnte Dich auch interessieren …

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Neue Beiträge per E-Mail

     

    Die Adresse wird nicht zu anderen Zwecken verwendet und nicht weiter gegeben. Eine Beendigung des Abonnements ist jederzeit möglich.

    Newsletter