Leserumfrage 2017

Bald sind es zwei Jahre, seit ich den ersten Artikel veröffentlicht habe. Jeder Jahrestag ist eine Gelegenheit zur Rückschau und Auswertung, aber auch, um neue Schwerpunkte zu setzen und andere Richtungen einzuschlagen.

survey photo

Gerade bei einem Projekt, das einerseits sehr zeitaufwändig ist, auf der anderen Seite aber nicht von einem soliden finanziellen Hintergrund profitieren kann, ist es extrem wichtig, seine Kräfte dort zu konzentrieren, wo es am sinnvollsten ist und gegebenenfalls überflüssigen Ballast zurückzulassen.

In dem Sinne ist es sicher hilfreich, einmal die Meinungen der Besucher und Leser zusammenzutragen, um nicht nur quantitative Besucherzahlen zu haben. Bislang kann ich nur feststellen, dass Artikel von der Sorte „Tipps und Ratschläge“ am meisten besucht werden, aber offenbar eher von Leuten, die mit einer konkreten Frage auf Google suchen und dann, wenn sie die Antwort gefunden haben, nie wieder kommen. Attraktiver sind für mich natürlich diejenigen Besucher, die sich für einen eingehenderen Blick auf Land und Leute interessieren, jenseits von billigem Alkohol, Vietnamesenmärkten und Prager Bahnhöfen.

Ich habe dazu eine Leserumfrage entworfen, die nicht mehr als 5-10 Minuten in Anspruch nehmen sollte. Diese Umfrage darf auch gerne weiter verbreitet werden. Die Daten werden anonym erhoben. Vielen Dank für das Ausfüllen!

Leserumfrage zum Blog Unterwegs in Tschechien

9 Fragen, 5 – 10 Minuten, anonym


Foto von andibreit , Pixabay

0

Christoph Amthor

Erster länger Aufenthalt in Tschechien im Jahr 1997. Seit 2003 wohnhaft zumeist in Prag, mit Abstecher in die Slowakei. Journalist, dann Mitbegründer einer gemeinnützigen Organisation, Blogger, Software-Entwickler.

Das könnte Dich auch interessieren …

Jetzt erhältlich: Mein Tschechien-Buch

111 Gründe, Tschechien zu lieben 🇨🇿❤️

Einband des Tschechien-Buches

 

Von einer atemberaubenden Landschaft, über Bier und Knödel bis hin zu Kafka, dem Golem und einem Geist, der eine wissenschaftliche Karriere gemacht hat. Vom Fliegenden Ferdinand und Pan Tau bis zur Lässigkeit, mit der dort ein Fabrikschornstein gefällt wird.

 

Über dieses Land, das einfach liebenswert, aber oft auch geheimnisvoll und extrem verrückt ist, gibt es wirklich genug zu erzählen. Und natürlich kann man darüber nur mit einer guten Portion böhmischen Humors schreiben.