Verwirrende Bahnhöfe in Prag: Ein paar Tipps für Bahnfahrer

War es nun „Praha Hlavní nádraží“, „Praha Holešovice“, oder doch „Praha Smíchov“? Die meisten Reisenden, die in Prag ankommen, verstehen zunächst einmal nur Bahnhof. Oder nicht einmal das. Oft habe ich erlebt, dass orientierungslose Touristen versuchen, den vermeintlichen Namen des Ortes auf den Schildern vor dem Fenster zu buchstabieren: „východ“. „Východ“ heißt „Ausgang“.

Falsch ausgestiegen? Bahnhof in Prag

Falsch ausgestiegen? Kein Problem, es geht weiter.

Nicht wenige Reisende kommen mit der Bahn nach Prag, und zumeist wollen sie zum Hauptbahnhof. Von Bayern kommend, führt die Strecke über Praha Smíchov, während von Sachsen aus zunächst Praha Holešovice angefahren wird. Österreichische Züge kommen zumeist vom Süden (Vršovice) oder Osten (Libeň) her, wo allerdings nur wenige internationale Züge halten.

Falls du ganz sicher am richtigen Bahnhof landen willst, lohnt es sich, den betreffenden Bahnhofsnamen auswendig zu lernen oder rechtzeitig die gedruckte Verbindungsübersicht bereit zu halten. Regelmäßig erlebe ich Reisende, die in Panik zu früh aussteigen. Ganz sicher reicht es nicht sich zu merken, dass der Name mit einem „H“ anfing und dass er Buchstaben mit Häkchen enthielt.

Hier zunächst einmal eine Übersicht der für Fernreisende wichtigsten Bahnhöfe in Prag:

  • Praha Hlavní nádraží: oft abgekürzt als Praha hl.n., der Hauptbahnhof
  • Praha Smíchov: im südwestlichen Teil der Stadt und westlich der Moldau
  • Praha Holešovice: im nördlichen Teil der Stadt, in der Moldauschleife
  • Praha Masarykovo nádraží: sehr zentral und in Gehentfernung vom Hauptbahnhof. Eigentlich ist der „Masaryk-Bahnhof“ nur relevant für regionale Verbindungen, aber dennoch besteht eine gewisse Verwechslungsgefahr aufgrund seiner Nähe zum Hauptbahnhof.

Bist du falsch ausgestiegen? Kein Problem. Der Irrtum lässt sich relativ schnell per Metro (der Prager U-Bahn) korrigieren. Die Metro ist sogar ein ganzes Stück schneller als die Tschechische Bahn, so dass es theoretisch möglich ist, einen verpassten Zug einzuholen. Im Bereich des Stadtzentrums lässt sich die Fahrtzeit gut abschätzen, indem man pro Station etwa 1-2 Minuten rechnet. Die Metro fährt tagsüber je nach Linie alle 4 bis 8 Minuten.

Busse und Bahnsteige

Jeder größere tschechische Bahnhof hat in seiner Nähe auch einen Busbahnhof. Beim Hauptbahnhof muss man dazu auf die Straße hinaus, die sich oberhalb der weiten Halle befindet. Dort etwa halten die Fernbusse, die in Kooperation mit der DB betrieben werden.

Und da wir schon dabei sind, noch ein kleiner Tipp zur Orientierung am Hauptbahnhof: Da Züge in beide Richtungen abfahren können, wird manchmal nur eine Hälfte der Gleise verwendet. Internationale Reisende vermuten dabei oft intuitiv, dass ein „S“ hinter der Bahnsteignummer1 für „South“ oder „Süden“ steht. Ein Irrtum, der wertvolle Minuten kosten kann. „S“ heißt nämlich „Sever“, also „Norden“. Von der Halle aus gesehen befindet sich der Norden auf der linken Seite. Die andere Seite ist „J“, oder „Jih“.

 

Unterkünfte

Prag hat als beliebtes Touristenziel viele Unterkünfte in den verschiedensten Preisklassen zu bieten.

 

Zeige 1 Fußnote

  1. richtig gelesen: in Tschechien werden primär Bahnsteige, nicht Gleise gezählt

Christoph Amthor

Erster länger Aufenthalt in Tschechien in 1997. Seitdem zumeist wohnhaft in Prag, mit Abstecher in die Slowakei. Journalist, dann Mitbegründer einer gemeinnützigen Organisation, Blogger.

Das könnte Dich auch interessieren...

Neue Beiträge per E-Mail

 

Die Adresse wird nicht zu anderen Zwecken verwendet und nicht weiter gegeben. Eine Beendigung des Abonnements ist jederzeit möglich.

Newsletter